CSENRUPLNL
Hauptseite

Burg und Schloss Grabštejn

Grabštejn, Autor: Frýba

Lausitzergebirge

Hradek nad Nisou, 463 34

Telefon: +420 482 724 301
E-mail: grabstejn@npu.cz
Web: www.hrad-grabstejn.cz, www.grabstejn.cz

Die Burg Grabštejn wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Viele Baumaßnahmen haben ihr den Charakter eines bequemen Schlosssitzes verliehen.Der Öffentlichkeit wurde die Burg zum ersten Mal im Jahr 1993 zugänglich gemacht. Die Besucher können nicht nur den gotischen Burgkeller besichtigen, sondern auch die auf zwei Burgetagen liegenden Räume, die vorwiegend mit den ursprünglichen Möbeln, Gemälden und weiteren Ausstattungsgegenständen eingerichtet sind. Die Renaissancekapelle der Hl. Barbara mit den üppigen Verzierungen aus dem 16. Jh. stellt den Höhepunkt der Besichtigung dar. Der Burgturm bietet eine Aussicht in die weite Umgebung.

Grabštejn ist eine der ältesten Burgen in Nordböhmen. Auf der Stelle der ursprünglichen Burgstätte wurde eine kleine königliche Burg gebaut, die seit 1256 im Besitz des Geschlechts der Burggrafen von Dohna war. Die Burg wurde später im Renaissancestil umgebaut und um das sogenannte Untere Schloss erweitert. Das ist heute im Empirestil hergerichtet und sein Bestandteil ist auch das Gästehaus aus dem Jahr 1833. Die Dominante des Oberen Schlosses ist der runde Turm, der frei zugänglich ist. Vom Turm hat man eine schöne Aussicht auf das Dreiländereck Tschechien, Polen und Deutschland.

Ferner befindet sich hier die Renaissancekapelle der Hl. Barbara aus dem Jahr 1569, in der die ursprünglichen Fresken und Gewölbe erhalten geblieben sind. In den Kellerräumen sind thematische Ausstellungen zum Handwerk und zur Bearbeitung der Edelsteine sowie eine alte Schmiede installiert. Ein Bestandteil der Kellerräume ist der zugänglich gemachte Anfang eines Geheimgangs. In der 2. Etage des Nordflügels wird eine Möbelsammlung ausgestellt. Auf das Schloss kehren langsam auch die Sammlungen der Familie Clam-Gallas zurück, die mit weiterem, sehr wertvollem Mobiliar regionalen Ursprungs ergänzt werden.

Im Keller befinden sich Handwerksausstellungen und Expositionen der Edelsteinbearbeitung. Bestandteil des Kellers ist auch der zugänglich gemachte Anfang des „Geheimgangs“. Im Nordflügel im 2. Geschoss befindet sich eine Mobiliarsammlung. Allmählich kehren die ursprünglichen Clam-Gallas-Sammlungen auf das Schloss zurück, die von weiterem außergewöhnlich wertvollem Mobiliar regionalen Ursprungs ergänzt werden.

Auf der Burg Grabštejn können Sie drei Besichtigungsrundgänge erleben:

  • Grundbesichtigungsrunde: Barbarakapelle, Burgkeller, Burgkammern und Turm

  • Besichtigungsrundgang mit der Hl. Barbara

  • Besichtigungsrundgang zum Geheimnis der Barbaraskulptur

Anlage

Otevírací doba

April Sa - So 10:00 - 15:00
Mai Di - So 10:00 - 16:00
Juni Di - So 9:00 - 16:00
Juli - August Di - So 9:00 - 17:00
September Di - So 10:00 - 16:00
Oktober Sa - So 10:00 - 15:00

Vstupné

Plné vstupné:140,00 CZK
Zvýhodněné vstupné:110,00 CZK
Dětské vstupné:70,00 CZK pro děti do 15 let
Studentské vstupné:110,00 CZK
Seniorské vstupné:110,00 CZK pro osoby nad 65 let
Plné vstupné:100,00 CZK
Plné vstupné:50,00 CZK
Plné vstupné:50,00 CZK
Plné vstupné:50,00 CZK
Plné vstupné:60,00 CZK

Fremdsprachiger Kommentar: Englisch, Deutsch, Polnisch
Fremdsprachige Texte: Englisch, Deutsch, Polnisch
Dienste: Parkplatz, Busparkplatz, Abstellplätze für Räder, Umkleideraum/Garderobe, Imbissstube
Burgen und Burgruinen: Burgen

Veranstaltungen

Photogalerie

Interiér státního hradu a zámku Grabštejn, Autor: NPÚ

Interiér státního hradu a zámku Grabštejn

 
Hrad Grabštejn, Autor: Čelikovský

Hrad Grabštejn

 
 
 

Suche

Aktualitäten

18.2.2010 17:07
Warum Lomnice nad Popelkou besuchen?
10.11.2021 12:00
22.6.2021 13:27
11.6.2021 11:17
3.6.2021 10:44
25.5.2021 13:28

Výrobci

Produkte aus Rohrkolben - Iveta Dandová
výrobky z orobince
Nutzbare und dekorative Rohrkolbenerzeugnisse
Všichni výrobci
E-shop Českého ráje
 
 
Der Verband Böhmisches Paradies © 1992-2022  |  Antonína Dvořáka 335, 511 01 TURNOV
tel.: +420 481 540 253  |  info@cesky-raj.info  |  RSS 2.0

Tento projekt je spolufinancován z Evropského fondu pro regionální rozvoj prostřednictvím Euroregionu NISA
load